Post-operative Wundinfektionen

In Deutschland werden jährlich über 13 Millionen Operationen im stationären Bereich durchgeführt. Nach den Daten des Krankenhaus-Infektions-Surveillance-Systems KISS kommt es dabei pro 100 Operationen durchschnittlich zu 1,65 Wundinfektionen. Bezogen auf die in Deutschland durchgeführten Operationen ereignen sich damit pro Jahr über 220.000 Post-operative Wundinfektionen. Unter allen nosokomialen Infektionen stellen Post-operative Wundinfektionen somit die größte Gruppe dar.

Post-operative Wundinfektionen sind ein Problem aller chirurgischen Fachdisziplinen, jedoch ist das Infektionsrisiko für verschiedene Operationsarten nicht einheitlich. So kommt z.B. bei Coloneingriffen zu den Erregern, die von der Haut des Patienten oder von außen in das OP-Gebiet eindringen können, eine weitere relevante Erregerquelle, der Darm mit seiner Darmflora, hinzu, und auch durch Ausschöpfung aller Präventionsmaßnahmen ist ein Erregerübertritt aus dem besiedelten Darm in die Umgebung nicht sicher zu verhindern. In den Grafiken dieses Kapitels werden am Beispiel einer Arm- und einer Darm-Operation typische Übertragungswege bei Wundinfektionen veranschaulicht.

  • Download
    02.03.2011
    Präsentation: Post-operative Wundinfektionen

    Download
  • Download
    05.09.2017
    Hintergrundinformationen: Post-operative Wundinfektionen

    Download
  • Download
    21.11.2018
    Infografie: Prävention von Wundinfektionen

    Darstellung der Prävention von Wundinfektionen im Piktogramm-Stil Download

  • Download
    07.07.2017
    Präsentation: Prävention Post-operativer Wundinfektionen

    Download
  • Download
    10.07.2017
    Präventionsmaßnahmen: Post-operative Wundinfektionen

    Download

©1999 - 2022 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik