Schulungsmaterialien

Mit dem Download der hier bereitgestellten Dokumente wird Ihnen ein nichtexklusives Recht zur Nutzung dieser Dokumente eingeräumt. Eine kommerzielle Nutzung der Dokumente, auch von Teilen und Auszügen, ist nur nach vorheriger Anfrage beim BVMed zulässig. Die Dokumente dürfen nicht verändert und nicht in artfremden Zusammenhängen gezeigt werden. Bei Verwendung oder Veröffentlichung hat eine Quellenangabe sowie die Angabe des Erscheinungsjahres bei der Verwendung oder Veröffentlichung zu erfolgen. Außerdem wird ein Belegexemplar erbeten.


1. Infektionsarten

  • 82/13|Berlin/Bonn

    An die Aufbereitung von Medizinprodukten werden künftig europaweit geltende Anforderungen gestellt. Das ist ein positives Ergebnis der Beschlüsse des Europäischen Parlaments (EP) zur geplanten europäischen Medizinprodukte-Verordnung am 22. Oktober 2013. Insgesamt bestehen wegen über 900 Änderungsanträgen bei den Experten aber noch viele Fragezeichen, insbesondere zur Aufbereitung von Einmalprodukten. Das machte die MedInform-Konferenz "Wiederverwendung von Medizinprodukten" am 23. Oktober 2013 in Bonn deutlich. Positiv ist, dass ein Aufbereiter eines Einmal-Medizinprodukts wie ein Hersteller angesehen werden soll, so Peter Schröer von Ethicon.

    Mehr
  • schroeer_231013jpg

    An die Aufbereitung von Medizinprodukten werden künftig europaweit geltende Anforderungen gestellt. Das ist eines der Ergebnisse der Beschlüsse des Europäischen Parlaments (EP) vom 22. Oktober 2013 zur geplanten europäischen Medizinprodukte-Verordnung. Insgesamt bestehen wegen über 900 Änderungsanträgen bei den Experten aber noch viele offene Fragen, insbesondere zur Aufbereitung von Einmalprodukten.

    Weiterlesen
  • 98/13|Berlin

    Das Thema Hygiene und nosokomiale Infektionen ist in der politischen und öffentlichen Diskussion angekommen – und wichtiger denn je. Die eingeleiteten Vorsichtsmaßnahmen wirken; einfache, aber konsequent umgesetzte Maßnahmen sind besonders effektiv, und Medizintechnologien können einen wichtigen Beitrag zur Infektionsprävention leisten. Das waren die Ergebnisse des diesjährigen BVMed-Hygieneforums "Prävention von Krankenhausinfektionen" am 3. Dezember 2013 in Berlin.

    Dr. Christine Geffers von der Charité betonte die Bedeutung einer systematischen Erfassung und Analyse von nosokomialen Infektionen mit der Datenbank KISS (Krankenhaus-Infektions- und Surveillance-System) und zeigte den Zusammenhang von Surveillance und Infektionsprävention auf.

    Mehr
  • podium3_cutjpg

    Das Thema Hygiene und nosokomiale Infektionen ist in der politischen und öffentlichen Diskussion angekommen – und wichtiger denn je. Die eingeleiteten Vorsichtsmaßnahmen wirken; einfache, aber konsequent umgesetzte Maßnahmen sind besonders effektiv, und Medizintechnologien können einen wichtigen Beitrag zur Infektionsprävention leisten. Das waren die Ergebnisse des diesjährigen BVMed-Hygieneforums "Prävention von Krankenhausinfektionen" in Berlin.

    Weiterlesen
  • Die häufigsten Infektionsarten im Krankenhaus sind Gefäßkatheter-assoziierte Infektionen, Wundinfektionen, Atemwegsinfektionen und Harnwegsinfektionen. Die BVMed-Initiative "Nosokomiale Infektionen" visualisieren die häufigsten Infektionsarten im Krankenhaus durch anschauliches Grafikmaterial....

    Mehr

©1999 - 2017 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik